… dass die Seele feucht und dunkel ist, eine Kreatur, die dem menschlichen Körper wie ein Parasit anhaftet und sich von ihm ernährt, eine Kreatur, die nach Erfahrung und Macht hungert, die besessen ist von einer schier unmenschlichen Freude, die sich einen Dreck um ihren Wirt kümmert und so lebt, wie sie eben leben muss, nämlich in ewiger, entstellter Sehnsucht.

<John Burnside, Glister>